Über mich

Damals & heute

Ich fotografiere seit ca. 20 Jahren, also mehr als mein halbes Leben lang. Als Jugendliche habe ich die ersten Jahre mit einer Analogkamera verbracht und dabei ganz Wesentliches gelernt. Ich möchte diese Zeit nicht missen! Sie hat mich unfassbar reich gemacht. Seither habe ich mich kontinuierlich mit der Fotografie beschäftigt, die auch Teil meiner Ausbildungen war, und mein Wissen, Können und Equipment weiterentwickelt und ausgebaut, und tue es noch immer.

Außerdem habe ich ein Studium der Technischen Redaktion absolviert und bringe dieses Wissen gern in meine Wirkungsbereiche ein. Daher kann ich nicht nur bild- sondern auch fundierte textgestalterische und redaktionelle Dienstleistungen anbieten.

Was & wie

Mein Ziel ist es, mit meinen Bildern Menschen, Momente und Materie zum Leuchten zu bringen. Beim Fotografieren liebe ich es, mit Hilfe von Perspektive, Licht und dem Spiel mit der Umgebung vermeintlich Triviales neu in Szene zu setzen. Bei meinen Reportagen und Dokumentationen nehme ich Situationen, Details und Augenblicke wahr, die sonst mitunter unbemerkt bleiben, und halte sie fest.

Auftraggeber schätzen meinen Blick fürs Detail und meine „Unsichtbarkeit“ beim Fotografieren; in der Tat mag ich es, meine Bilder „aus dem Hinterhalt“ zu schießen;) Auf diese Weise fange ich echte, ungestellte Momente und Motive ein. Und wo es um Nahaufnahmen geht, begebe ich mich liebend gern mitten ins Geschehen und dokumentiere das Leben um mich herum. So habe ich während über zehn Jahren zahlreiche Events, Feiern, Performances, Menschen und kirchliche Anlässe fotografiert, auch die Hochzeitsfotografie zähle ich zu meinen Gebieten.

Womit

Derzeit arbeite ich mit einer Canon 5D Mk IV, einer Mk III als Backupkamera, Objektiven verschiedener Lichtstärken und Brennweiten sowie mehreren Blitzen. Ich kann mich und mein Equipment auf nahezu alle Bedingungen einrichten; dies ist gerade bei schwierigen Lichtverhältnissen und Raumbedingungen essentiell, um gute Ergebnisse zu erzielen. Ich habe grundsätzlich eine unaufgeregte, strukturierte Art zu arbeiten, kenne mein Metier und weiß im Bedarfsfall auch zu improvisieren.

Und sonst?

Abseits von Fotografie-Aufträgen, zu denen zum Wesentlichen auch Hochzeiten gehören, kann ich meine Liebe zur Landschaftsfotografie nicht leugnen. Ein besonderer Bereich, in dem ich außerdem arbeite, ist die Infrarot-Fotografie. Neben der Fotografie ist der Steptanz mein weiterer großer Arbeitsbereich. Seit vielen Jahren unterrichte ich diese Tanzart und bin Mitglied in der Jazzformation gentleRhythm.

Daher befinde ich mich ganz oft auch „auf der anderen Seite“ der Linse und kann daher als Fotografin die Anliegen speziell von Performancekünstlern ganz praktisch nachvollziehen.